Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

AIG versichert Anwälte gegen Vermögensschäden

16.05.2017 – REchtschutz_tarudeone_pixelioDer Spezialversicherer AIG Deutschland hat einen neuen Versicherungsschutz für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auf den Markt gebracht. Damit sollen Angehörige der Kammerberufe vor allem gegen die Folgen von Vermögensschäden abgesichert werden, die aus der freiberuflich ausgeübten Tätigkeit entstehen. Ebenfalls abgesichert sind Büroservicetätigkeiten und die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter.

Im Rahmen des modularen Versicherungskonzeptes können laut AIG optional auch Drittschäden bei Ausübung von Fremdmandaten, Vertrauensschäden als Folge von Veruntreuung durch eigene Mitarbeiter sowie Eigenschäden, wie beispielsweise Reputationsschäden oder Cyberschäden, mitversichert werden. Die maximale Versicherungssumme liegt nach Unternehmensangaben bei 25 Mio. Euro.

Zudem können den Kunden nach Unternehmensangaben auch die AIG-Hotline im Bereich Cyber nutzen, sie bietet im Notfall z.B. Sicherung von gefährdeten Mandantendaten oder Bewältigung von globalen Cyberattacken.

“Schadensersatzforderungen gegen Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer werden immer häufiger, gleichzeitig urteilen Gerichte vermehrt im Sinne der Mandanten”, kommentiert Nepomuk Loesti, Head of Liabilities und Financial Lines von AIG in der DACH-Region. (vwh/td)

Bildquelle: tarudeone / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten