Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Zwist bei der Stiftung Gesundheitswissen

18.07.2016 – odette_wegwarthÜberraschend hat Odette Wegwarth die Stiftung Gesundheitswissen verlassen. Den Vorstandsvorsitz hat Ralf Suhr übernommen. Suhr leitet bereits das Zentrum Qualität in der Pflege. Zusammen mit Wegwarth ist der gesamte Beirat zurückgetreten, darunter der Psychologe Gerd GigerenzerIngrid Mühlhauser vom Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin und Lothar Weißbach von der Stiftung Männergesundheit.

Eigentlich hatte Odette Wegwarth bereits im Dezember letzten Jahres eine Studie zu den Informationsbedürfnissen von Patienten vorstellen wollen. Jetzt ist sie “aus persönlichen Gründen”, so die offizielle Sprachregelung, zurückgetreten.

Süddeutsche Zeitung und das Ärzteblatt berichten über Streitigkeiten zwischen dem PKV Verband und Wegwarth. Neben der Psychologin und Bildungsforscherin hat auch Günther Jonitz von der Berliner Ärztekammer der Stiftung den Rücken gekehrt. Jonitz saß im Stiftungsrat der mit sieben Millionen Euro ausgestatteten Stiftung. Der PKV Verband hatte große Hoffnungen in die Stiftung gesetzt, die im vergangenen Jahr geschaffen wurde.

Der Verband äußert sich in dieser Angelegenheit nicht. Die Leitung der Stiftung übernimmt der Arzt Ralf Suhr, der bereits das Zentrum für Qualität in der Pflege leitet. An der Unabhängigkeit wird sich nichts ändern, betont man in Berlin. “Die Stiftung Gesundheitswissen will einen Beitrag zur Stärkung der Patientenkompetenz leisten. Dieses gemeinnützige Ziel kann nur durch eine fachlich einwandfreie Arbeit unabhängig von Partikularinteressen gelingen”, betont Dr. Rainer Hess, Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Gesundheitswissen. “Dazu hat der Stiftungsvorstand verschiedene Maßnahmen realisiert und ein umfassendes Compliance-Regelwerk beschlossen.” (ba)

Bild: Odette Wegwarth (Quelle: Stiftung Gesundheitswissen)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten