Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Zurich ernennt drei neue Vorstände

23.08.2013 – Großes Stühlerücken bei der Zurich Gruppe Deutschland. Gleich drei Vorstände wurden aktuell neu bestellt: Jörg Bolay (50) übernahm am 22. August 2013 die Vorstandsposition des Chief Underwriting Officers (CUO). Ebenfalls mit Wirkung zum 22. August 2013 wurde Rolf Ulrich (56) zum Chief Financial Officer (CFO) für das Schaden-/ Unfallgeschäft ernannt. Am 1. September 2013 übernimmt Alexander Libor (44) die Vorstandsposition für das Ressort Unternehmensentwicklung und wird Arbeitsdirektor.

In seiner neuen Position wird Bolay neue Impulse im Schaden-/ Unfallversicherungsgeschäft (General Insurance) setzen und die Strategie des profitablen Wachstums vorantreiben. Der Versicherungskaufmann folgt auf Patrick Amschwand, der die Position des CUO nach dem Ausscheiden von Dr. Stefan Kutz interimsweise übernommen hatte. Bolay begann seine Laufbahn bei der Allianz Versicherungs-AG, wo er sich von Anfang an in verschiedenen Funktionen auf das Schaden-/ Unfallgeschäft fokussierte. Nach zahlreichen unterschiedlichen Positionen innerhalb des Konzerns im In- und Ausland hatte Bolay zuletzt die Leitung Underwriting und Operations für das gesamte Kompositgeschäft bei der Allianz Deutschland AG, Betriebsgebiet Südost, inne.

Ulrich verantwortet das Finanzressort und die Finanzstrategie für den Bereich General Insurance. Der promovierte Diplom-Kaufmann folgt auf Christoph Borgmann, der als Chief Operating Officer (COO) zu Zurich Schweiz gewechselt ist. Ulrich startete seine Karriere als Finanzexperte als Leiter Accounting der Gothaer Versicherungsgruppe. Nach Positionen als Generalbevollmächtigter und CFO bei der Kölnischen Rückversicherungs-Gesellschaft, heute General Re, sowie als Vorstandsmitglied der Ergo Versicherungsgruppe war er zuletzt Vizepräsident des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee e.V. in Berlin.
Der neue Vorstand für das Ressort Unternehmensentwicklung Alexander Libor wird die strategische Unternehmensentwicklung im Hinblick auf das Personalwesen weiter vorantreiben. Libor tritt die Nachfolge von Rolf Niemann an, der am 31. August 2013 in den Ruhestand geht.  Libor ist Diplom-Kaufmann und studierte an der Universität der Bundeswehr in München. Seine Karriere im Bereich des Personalwesens begann er beim Automobilzulieferer LEONI. Daraufhin folgten weitere berufliche Stationen als Human Resources Manager und Director Human Resources Europe bei Alcoa. Beim Marktforschungsinstitut GFK SE in Nürnberg war Libor globaler Leiter Human Resources; zuletzt war er als Direktor Corporate Human Resources beim Pharmahändler Celesio AG in Stuttgart tätig.

Niemann kam 2006 als Vorstand für das Ressort Unternehmensentwicklung und Arbeitsdirektor zu Zurich. Während seiner Amtszeit begleitete er umfangreiche strategische Restrukturierungsmaßnahmen. 2007 übernahm er zusätzlich die Funktion des Leiters Human Resources von Zurich in Europa und war Mitglied des europäischen Executive Boards. Maßgeblich mit vorangetrieben hatte Niemann u.a. die Gestaltung und Umsetzung der Mitarbeiterumfrage. Er förderte die Durchführung daraus resultierender Maßnahmen sowie den Ausbau des Gesundheitsmanagements bei Zurich.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten