Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Zurich-Chef Nagel lobt die Zinszusatzreserve

20.08.2015 – marcus_nagel_zurichAnders als viele andere Manager von Lebensversicherern stimmt Marcus Nagel nicht in die Wehklagen über die Zinszusatzreserve ein. “Ich sehe die Zinszusatzreserve als ein zusätzliches Mittel, um die Sicherheit für unsere Kunden zu erhöhen”, sagt der Chef der Zurich Leben in einem Gespräch mit Value. Die Lage für sein Unternehmen sei in dieser Hinsicht relativ stabil.

Nagel glaubt an Garantien in der Lebensversicherung, aber nicht so, wie sie bis heute am Markt angeboten wurden. Garantieformen werde es auch weiterhin geben, sagt Nagel, aber deutlich diversifiziert. Die Modelle könnten von Abschnittsgarantien reichen bis hin zu unterschiedlichen Preisen. Nagel will das fondsgebundene Geschäft der Zurich ausbauen und im Hybridbereich noch stärker angreifen. Auch in Indexpolicen sieht er einen Zukunftsmarkt.

Die Zurich hat als erster Lebensversicherer konsequent die klassische Lebensversicherung aufgegeben und durch alternative Garantieformen ersetzt. Sie waren in dieser Hinsicht Vorreiter einer Branche, die bis zuletzt an möglichst hohen Garantien festgehalten hat. “Wir haben viele Dinge richtig gemacht, werden immer besser und müssen noch besser werden”, sagt Nagel gegenüber Value. (ba)

bestellen_vwh

Expert: “Wir haben viele Dinge richtig gemacht”, in Value 4/15 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten