Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Zins als Risikomaß ist außer Kraft gesetzt

12.02.2015 – Fuerstenwerth“Der Zins als Risikomaß scheint inzwischen außer Kraft gesetzt – und damit verliert er auch seine Lenkungswirkung”, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des GDV. Seine These: Investoren würden angesichts der EZB-Entscheidung zum Anleihekauf die Risikowahrnehmung verlieren.

Er sieht die Gefahr von Fehlallokationen und Preisblasen. “Das ist in etwa so, als ob man an einer Straße alle Warnschilder abnehmen würde, und jeder auf gut Glück losfahren dürfte. Die Sicherheit im Straßenverkehr wäre gefährdet, so wie auch die niedrigen Zinsen die Stabilität des Finanzmarkts bedrohen”, kommentiert Jörg von Fürstenwerth das Ankaufprogramm der EZB und der Niedrigzinspolitik im Allgemeinen

Er weist erneut darauf hin, dass falsche Anreize für Sparer geschaffen werden: durch den angeheizten Konsum drohe, so Fürstenwerth schließlich, mehr Menschen die Altersarmut, “eine ganz reale Bedrohung.” (vwh/ku)

Bild: Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des GDV (Quelle: GDV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten