Versicherungswirtschaft-heute
Montag
05.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

“In zehn Jahren fassen wir keinen Vertrag mehr an!”

07.10.2016 – Zitzmann_550_kasparEin Aha-Erlebnis der besonderen Art hatte die Führung der Nürnberger Versicherungsgruppe im Rahmen ihrer seit 2015 konsequent umgesetzten Digitalisierungsstrategie, wie Vorstandsvorsitzender Armin Zitzmann im Interview mit VWheuteTV bekundetet. Die Angst der Mitarbeiter vor der Digitalisierung ist in seinem Unternehmen auch zu spüren.

Digitalisierung als Job-Killer, das ist die landläufige Meinung nicht nur in der Versicherungswirtschaft. Doch was die Nürnberger Versicherungsgruppe mit Einführung des papierlosen Büros erlebte, als sie ihren festangestellten Vermittlern iPads zur Verfügung stellte, spricht eine deutliche Sprache: Zahlreiche Kollegen vor Ort wollten diesen Schritt in die neue digitale Welt nur zögerlich oder gar nicht mitmachen, dabei gilt im Unternehmen: “In zehn Jahren fassen wir keinen Vertrag mehr an!” Dafür stehen ab sofort Teamfähigkeit und kreatives Arbeiten im Lastenheft der Mitarbeiter.

Doch das lässt sich nicht einfach von oben festlegen, sondern nur sukzessive über viele Jahre umsetzen. Das braucht Zeit und Geld, Geld welches in Zeiten niedrigster Zinsen und immer strengerer Regulierung auch an anderen Stellen sinnvoll eingesetzt werden könnte. Wie die Nürnberger Versicherungsgruppe den durch die Industrielle Revolution 4.0 ausgelösten Strukturwandel bewältigt und welche Erwartungen das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr hat, erklärt Vorstandschef Zitzmann hier im Interview:

Siehe auch MÄRKTE

(vwh/ak)

Bild: Dr. Armin Zitzmann, Vorsitzender des Vorstands der Nürnberger (Quelle: ak)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten