Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Wolfgang Peiner ist 70 geworden

15.10.2013 – peinerDer langjährige Vorstandsvorsitzende der Gothaer Versicherungsvereine, Wolfgang Peiner, ist 70 Jahre alt geworden. Der promovierte Wirtschaftsprüfer legte die Blaupause für die Entwicklungen der Gesellschaften im Konzern.

Insgesamt 17 Jahre war der promovierte Wirtschaftsprüfer als Vorstand für die Gothaer tätig. Im Herbst 1988 wurde Peiner Vorstandsvorsitzender der Gothaer Lebensversicherung und der Gothaer Allgemeine in Göttingen. Ab 1991 wurde er zusätzlich mit dem Vorstandsvorsitz der Gothaer Versicherungsbank in Köln betraut. Der Manager, der nicht nur Spitzenpositionen in der Wirtschaft, sondern auch in der Politik inne hatte, schuf den Gothaer Gleichordnungskonzern, der unter seiner Leitung 1997 mit den Versicherungsvereinen der Berlin-Kölnischen Gruppe zum „Parion” Gleichordnungskonzern erweitert wurde.

Eine Pionierleistung für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit brachte Peiner zum 1. Juli 2001 auf den Weg: Das Geschäft der im Parion Konzern gleichgeordneten Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit wurde in Aktiengesellschaften eingebracht. Diese ordnete Peiner über eine Zwischenholding der Gothaer Versicherungsbank VVaG als Muttergesellschaft des neuen Gothaer Konzern unter. Auf diese Weise wandelte sich der Gleichordnungskonzern zu einem zukunftsfähigen Unterordnungskonzern, der seither einheitlich unter dem Namen Gothaer auftritt.

Peiner, der von 1978 bis 1984 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft war, plädiert für einen stärkeren Austausch zwischen Politik und Wirtschaft. 2001 folgte er dem Ruf des Ersten Bürgermeisters Ole von Beust und wurde Finanzsenator seiner Heimatstadt. Außerdem übernahm er das Amt des Bundeschatzmeisters der CDU. Beide Ämter übte Peiner bis Ende 2006 aus.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten