Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Wirtschaftsweiser kritisiert ultralockere Geldpolitik

21.01.2016 – Wieland_Uni-Frankfurt“Gelddrucken schafft kein dauerhaftes Wachstum”, sagt der Wirtschaftsweise Volker Wieland. Zugleich appellierte der Notenbankexperte im Vorfeld der heutigen Zinsentscheidung an die EZB, sich vom Aufkauf der Staatsanleihen in Höhe von 60 Mrd. Euro pro Monat schnellstmöglich zu verabschieden.

“Zukunftsfähigkeit ergibt sich nicht aus einer ultralockeren Geldpolitik”, erklärte Volker Wieland jüngst in Frankfurt. “Sie sollte die Aufkäufe verlangsamen und früher als geplant beenden”, zitiert die Börsenzeitung seine Forderung an die Europäische Zentralbank.

Vor dem Hintergrund des Ölpreisverfalls und dessen Auswirkungen auf das Preisgefüge waren Stimmen laut geworden, dass der EZB-Rat seine Geldpolitik erneut lockert. (vwh/ku)

Bild: Volker Wieland ist Professor für Monetäre Ökonomie an der Goethe-Universität Frankfurt und seit März 2013 Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. (Quelle: Uni-Frankfurt)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten