Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Wir würden gerne mehr machen”

14.04.2015 – Wollschlaeger_HDIDie deutschen Industrieversicherer “würden gerne mehr” in erneuerbare Energien investieren, sagt Ulrich Wollschläger, Finanzvorstand der HDI Gerling. Dazu müssten allerdings die Vorschriften durch die Politik gelockert werden. So könne durch eine niedrige Kapitaldeckung ein Schub an Investitionen ausgelöst werden, forderte er im Business- und Managementmagazin Versicherungswirtschaft.

Nach Aussage von Wollschläger gelte das Interesse vor allem Leitungsnetzen, Energiespeichern, Wasserkraftwerken und Windparks. Die Bundesregierung könnte durch die Investitionen der Versicherer ihre Energieziele verwirklichen. Der Branche böten die Investitionen zudem einen Ausweg aus der Zinskrise. Aus Sicht des HDI-Finanzvorstandes sind Investitionen in erneuerbare Energien durchaus lukrativ. So handele es sich dabei nicht nur um eine langfristige und sichere Geldanlage. Wollschläger rechnet bei Investitionen in Windparks oder Stromnetze zudem mit Renditen zwischen sechs und zwölf Prozent.

Die Energiewende steht auch im Mittelpunkt der heutigen Tagung des Kompetenzzentrums Versicherungswissenschaften (KVW). Unter dem Titel “Die Energiewende als Herausforderung an die Versicherungswirtschaft” diskutieren Vertreter der Energie- und Versicherungswirtschaft über Chancen und Risiken der Energiewende. Dabei geht es vor allem um den Umbau der Stromerzeugung und der Übertragungsnetze sowie die Frage nach deren Versicherbarkeit und neuen Versicherungsprodukten. Zudem spielen die Versicherer auch eine große Rolle als Investoren in Infrastrukturprojekte (siehe DOSSIER). (vwh/td)

kaufen

Link: Motor für Innovationen, in: Versicherungswirtschaft 11/14 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

Bild: Ulrich Wollschläger (Quelle: HDI Gerling)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten