Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Wir müssen denken wie die Hacker”

19.02.2015 – Cyber_Q.pictures_pixelioDurch Internetkriminalität entsteht jedes Jahr ein Schaden von mehr als 500 Mrd. Euro. Allerdings werden Cyber-Risiken von der Wirtschaft immer noch unterschätzt, beklagt Jean-Marc Boschian-Pevero, Leiter der IT Risk and Security-Abteilung der Allianz in München. Vielmehr müssten Gefahren im Unternehmensumfeld viel früher erkannt werden: “Wir müssen denken wie Hacker”, fordert der IT-Experte der Allianz.

Demnach dauere es laut Statistik etwa 200 Tage, bis ein Hacker-Angriff von einem Unternehmen entdeckt werde. “In einer Welt, in der ein einziger Mausklick über Wohl und Wehe entscheiden kann, ist das eine Ewigkeit”, konstatierte Boschian-Pevero. Eine erfolgreiche Gefahrenabwehr umfasse daher “nicht nur die Fähigkeit, die Eindringlinge im Ernstfall schnell aufzuspüren”. Auch die Gefahren im Unternehmensumfeld müssten schon früh erkannt werden, forderte der IT-Experte.

Zudem wies Boschian-Pevero darauf hin, dass der digitale Informationsfluss zwischen den Geschäftspartnern die Angriffsfläche nochmal vergrößert habe. “Der Gefahrenherd hat sich von innen nach außen verschoben”, so Boschian-Pevero weiter. (vwh/td)

Bildquelle: Q.pictures / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten