Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Wer nur Mist im Baukasten hat, kann nur Mist verkaufen”

02.05.2016 – Heise_AllianzDie Diskussion über Sinn und Unsinn der Riester-Rente wird zunehmend hitziger, wie die ZDF-Diskussionsrunde bei Maybritt Illner am Donnerstag erneut unter Beweis stellte. Rückendenkung erhielt die staatlich geförderte Privatrente dabei von Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise: “Ohne Zinsen machen das Sparen und die Altersversorgung keinen Spaß”. Dennoch sei die “Altersvorsorge wichtiger denn je”.

“Die gesetzliche Rente wird alleine nicht ausreichen”, betonte Heise in der Talkrunde. Zudem erzielten die Riester-Verträge trotz Niedrigzinsen immerhin positive Renditen, ergänzte der Chefvolkswirt der Allianz. Heftigen Gegenwind erhielt Heise hingegen von Axel Kleinlein, dem Präsidenten des Bundes der Versicherten (BdV).

“Wer nur Mist im Baukasten hat, kann nur Mist verkaufen”, kritisierte Kleinlein. Sein Vorwurf: Bei vielen Verträgen müsse man “methusalemmäßig alt” werden, um noch in den Genuss des eingezahlten Geldes zu kommen. “Die Kunden bekommen weniger, dafür geht es den Versicherungen gut”, so der BdV-Präsident. Ähnlich scharf äußerte sich auch die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht: “Die gesetzliche Rente wurde bewusst kaputt gemacht, damit die Versicherungen verdienen.” (vwh/td)

Link: Die komplette Sendung im Rückblick

Bild: Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten