Versicherungswirtschaft-heute
Samstag
28.05.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

“Warum bei Telematik ein Störgefühl und bei WhatsApp so unbedarft?”

04.03.2015 – juergen-cramer-150Das Thema Datenschutz bei Telematik-Tarifen für die Kfz-Versicherung sorgt weiter für Diskussionen. “Warum hast du bei der Telematik-Box so ein Störgefühl und bei WhatsApp bist du so unbedarft?”, fragte Jürgen Cramer, Vorstandsmitglied der Sparkassen Direktversicherung AG. Als erster Anbieter in Deutschland hatte der Versicherer vor einem Jahr eine Kfz-Versicherung mit Telematik-Box auf den Markt gebracht. Im GDV-Interview äußerte er sich über die Erfahrungen mit dem neuen Tarif und zum Vorwurf der Überwachung.

Unverständnis äußerte Cramer besonders in der Datenschutz-Diskussion. “Wir haben das Produkt schon sehr weit vor dem Launch mit dem zuständigen Landesdatenschutz besprochen”, so Cramer. Demnach habe man genau definiert, “welche Daten erhoben werden, wo sie gespeichert werden und wer darauf Zugriff hat”. Zudem habe man “eine komplette Datentrennung” eingeführt, wobei der Versicherer “keinerlei Zugriff auf Fahrtdaten” habe, betonte Cramer weiter.

Zudem diene die Telematik-Box auch der Tarifierung der Kfz-Versicherung. “Ich finde es grundsätzlich gerade richtig, wenn man das auch mit der Höhe der Versicherungsprämie abbildet”, sagte er. Schließlich sei “Risikoprävention eine der vornehmsten Pflichten der Versicherer”. (vwh/td)

Bild: Jürgen Cramer (Quelle: Sparkassen Direktversicherungs AG)

Link: “Versicherer müssen anders mit Daten umgehen”

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten