Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

“Wäre ein Fehler, das Anleihekaufprogramm auszuweiten”

08.09.2016 – erdland_alexander_titel_211 - quelle GDVGDV-Präsident Alexander Erdland appelliert anlässlich der EZB-Ratssitzung, die Europäische Zentralbank solle ihre lockere Geldwirtschaft nicht ausweiten. “Weder Null- und Negativzinsen noch Wertpapierkäufe haben ihre erhoffte Wirkung entfaltet – im Gegenteil: Die anhaltende Politik des billigen Geldes zerstört die Sparkultur in Deutschland, sorgt für steigende Pensionsverpflichtungen der Unternehmen und belastet die Banken”, mahnt Erdland.

Schon jetzt seien erhebliche Verzerrungen auf den Finanzmärkten zu beobachten. Die Preise vieler Vermögenswerte entfernten sich mehr und mehr von der Realwirtschaft. “Wohl sichtbarstes Zeichen dieser Fehlentwicklung ist die zehnjährige Bundesanleihe”, sagt Erdland. “Obwohl die deutsche Wirtschaft sehr deutlich wächst und der zu Grunde liegende Preistrend nach oben gerichtet ist, ist die Rendite hier negativ”, so der GDV-Präsident. (vwh/jh)

Bild: GDV-Präsident Alexander Erdland mahnt anlässlich der EZB-Ratssitzung vor einer Ausweitung der Unternehmensanleihen. (Quelle: GDV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten