Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Wachsendes Interesse an Cyberversicherungen

19.06.2015 – Cyber_Q.pictures_pixelioViele Unternehmen investieren zunehmend in einen besseren Schutz ihrer IT-Systeme. Dementsprechend wächst auch das Interesse an Cyberversicherungen. Seit die erste Police 2011 auf den deutschen Markt kam, ist auch das Angebot entsprechend vielfältiger geworden. “Heute sind es an die 20 und auf dem europäischen Markt etwa 45″, sagt Johannes Behrends, Experte für Cyberversicherungen beim Versicherungsmakler Aon.

Allerdings seien die Kunden beim Abschluss entsprechender Versicherungen noch nocht so schnell, konstatiert Behrends weiter. So müssten viele Kunden erst die Risiken verstehen lernen, bevor sie eine entsprechende Police abschließen. “Auch das erklärt die bisher noch relativ niedrigen Abschlusszahlen”, ergänzt der Aon-Experte. Die Aufmerksamkeit für das Thema sei allerdings nun gegeben.

Entsprechenden Nachholbedarf sieht auch Jens Krickhahn, Leiter Cyberversicherungen der Allianz. “In den USA haben inzwischen rund 35 Prozent der Unternehmen eine solche Police”, so Krickhahn. In Deutschland sei man davon noch weit entfernt. Zudem hindern die bislang fehlende Standardisierung und der hohe Aufwand für jeden einzelnen Vertrag die Unternehmen an einem Abschluss einer Cyberversicherung, betont Krickhahn weiter.

Die Industrie sieht jedenfalls die Versicherer in der Pflicht. So beklagt der Deutsche Versicherung-Schutzverband (DVS), dass die verschiedenen Angebote kaum vergleichbar seien. Selbst in den Kernbereichen gebe es nur wenige Gemeinsamkeiten, bemängelt der DVS. (vwh/td)

Bildquelle: Q.pictures / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten