Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer und Social Media: Schnelle Anpassung gefragt

17.03.2015 – Eckstein_3mu“In Social Media ist nichts so beständig wie der Wandel”, sagt Michael Eckstein, Geschäftsführer des Branchenspezialisten 3m5. Auf die Frage von VWheute, ob Versicherer mit ihrer Konzentration auf Facebook als Vertriebs- und Servicekanal ein bald totes Pferd reiten, entgegnet er: “Die mit Abstand größte Businessrelevanz heute hat Facebook, dann folgen in großem Abstand LinkedIn und Xing.”

Alarmzeichen hatte eine explorative Studie der Hamburger Medienagentur Elbdudler auch für aufmerksame Vertriebs- und Marketingabteilungen von Versicherern gebracht. Facebook befindet sich bei den Kunden von morgen eher auf dem absteigenden Ast befindet.

“Netzwerke wie WhatsApp, Instagram oder Pinterest haben im Versicherungsumfeld eine geringe Relevanz”, sagt Michael Eckstein. “Das liegt eben daran, dass die User dieser Plattformen relativ jung sind. Zudem haben einige dieser Anwendungen noch nicht die kritische Masse an Usern erreicht. Aber in Social Media ist nichts so beständig wie der Wandel. Hier sei nur an den rasanten Aufstieg und Fall von StudiVZ und Second Life erinnert. Wir beobachten natürlich alle Plattformen und entwickeln zusammen mit unseren Kunden entsprechende Anwendungen, wenn aus dem Trend ein Must Have geworden ist.” (vwh/ku)

Bild: Michael Eckstein, Geschäftsführer des Branchenspezialisten 3m5

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten