Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer leben vom “Netz und doppelten Boden”

16.06.2015 – dirk_gerstenberg_chubbFür einen Versicherer ist “die Qualität und Stabilität des internationalen Netzwerks maßgeblich für eine sichere Rechts- und Geschäftstätigkeit von multinationalen Unternehmen oder internationalen Unternehmen”, meint Dirk Gerstenberg, Multinational Solutions Manager Germany & Austria bei Chubb Insurance Company of Europe SE. Diese fungiere sinnbildlich als ihr “Netz und doppelter Boden.

So bedeute die “persönliche Betreuung durch multinationale Versicherungsspezialisten in allen Funktionen für das Unternehmen einen verbesserten Zugang zu Know-how und Informationen”, so Gerstenberg gegenüber dem Business- und Managementmagazin Versicherungswirtschaft. Die wahren Stärken zeigten sich jedoch im Schadenfall. Hier sollte der Versicherer schnell reagieren können. Die gelte vor allem dann, wenn “Schäden nicht lokal gedeckt sind, denn diese müssen im Land des Mastervertrages gemeldet und dort umgehend eine eventuelle Prüfung gedeckt werden”.

Ebenso großen Wert legen Unternehmen zudem neben der persönlichen Betreuung “auf die selbstständige und zentrale Kontrolle von Verträgen und Lokalpolicen, Kosten und Schadenquoten”, betont der Chubb-Experte. (vwh/td)

Bild: Dirk Gerstenberg (Quelle: Chubb)

bestellen_vwh

Nezu und Doppelter Boden., in VW 6/15, (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten