Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Unfallforscher zum Blitzermarathon: “Effekt gegen Null”

19.09.2014 – Brockmann“Dass der Effekt gegen Null geht”, fürchtet Siegfried Brockmann, Leiter der Abteilung Unfallforschung der Versicherer (UDV) beim GDV, im Bezug auf den gestrigen Blitzermarathon. Effektiver als der punktuelle Einsatz der rund 13.000 Polizisten an 7.500 Orten wäre eine Veränderung der sozialen Norm.

“Dazu wäre es zunächst mal nötig, dass sonst seriöse Organisationen wie der ADAC endlich aufhören, dieses unerträgliche Wort ‘Abzocke’ in Bezug auf Geschwindigkeitskontrollen zu benutzen”, stellt Siegfried Brockmann klar: “Dieses Wort ist so unsäglich, weil es die Polizei als die Schurken darstellt und Temposündern eine Legitimation bis weit in Kreise hinein verschafft, die eigentlich ganz gesetzeskonform fahren.”

Dazu müsste man laut Brockmann eine Diskussion beginnen, deren Anfang sicher keine Schwerpunktkontrollen sein könnten. Sein Vorschlag: “Vielleicht sollte man es aber auch mal mit einer Aktion versuchen, die die ganze Woche andauert. Dann könnte man sich viel besser an die richtigen Geschwindigkeiten gewöhnen mit einem dann andauernden Effekt.” (vwh)

Bildquelle: GDV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten