Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Transparency-Chefin: Lobbyarbeit ist nicht anstößig

20.02.2014 – Edda-MuellerIm Interview mit dem Verbandsmagazin des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Positionen, lobt die Vorstandsvorsitzende von Transparency International Deutschland, Edda Müller, die Anstrengungen der Versicherungswirtschaft im Bereich Compliance. Gegenüber Positionen sagte Müller:

PositionenSie habe „mit großer Freude gesehen, dass der Gesamtverband sich bemüht hat, eine Orientierungshilfe zu geben, welche Geschenke erlaubt sind oder wie man mit Amtsträgern oder Geschäftspartnern umgehen sollte“ und weiter, Lobbyarbeit sei nicht anstößig, „es ist nichts Verwerfliches, seine Interessen gegenüber der Politik zu artikulieren“. Es müsse aber auch für Außenstehende klar sein, wer welche Rolle im Gesetzgebungsverfahren spiele. Transparency schlage deshalb einen sogenannten Lobby-Check vor, mit dem der Einfluss der verschiedenen Interessengruppen auf ein Gesetz dokumentiert werden soll – auch der eigene. „Wir von Transparency sind auch Lobbyisten“, sagte Müller.

Müller hat viele Jahre den Bundesverband der Verbraucherzentralen geleitet.

Bild: Edda Müller hat einen klaren Kurs und liegt damit auf Wellenlänge mit dem GDV. (Quelle: GDV/Positionen)

Das vollständige Interview im Magazin Positionen unter beigefügtem Link: Lobby – Cyber – eCall – Der GDV bezieht Position (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten