Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Telematik: Softwaregiganten geben Richtung vor

01.10.2015 – RammlerMobilitäts- und Zukunftsforscher Stephan Rammler geht davon aus, dass die Zukunft der Mobilität unmittelbar mit den großen Herstellern von Betriebssystemen zusammenhängt. “Die Systemführerschaft in der Telematik entscheidet letztlich, wem die Kundendaten gehören.” Er sieht massive Folgen für die Versicherungswirtschaft.

“Der Kunde will möglichst nur mit einem Gerät – seinem Smartphone beispielsweise – sein Fahrzeug bedienen”, prognostiziert Stephan Rammler. “Hier sehe ich den Vorteil ganz klar bei Google, das mit Android weltweit auf der Mehrheit der mobilen Devices vertreten ist.”

Dass deutsche Automobilhersteller Daimler, Audi und BMW kaufen für rund 2,5 Mrd. Euro den Kartendienst Here vom finnischen Telekomkonzern Nokia kaufen, zeigt für den Mobilitätsforscher am Braunschweiger Institut für Transportation Design, dass die Branche Handlungsbedarf erkannt hat. Er sieht hier indes aber Google, Apple und Co. klar im Vorteil.

Heute geht er beim Business-Forum in Köln auf die Frage ein, welche Rolle Kfz-Versicherer künftig haben werden. Er ist sich sicher “Die Share Economy wird sich im mobilen Bereich etablieren.” Dass dies Auswirkungen auf Tarife haben wird, sei selbstverständlich. (ku)

Bild: Stephan Rammler, Leiter und Gründer des Instituts für Transportation Design. (Quelle: Privat)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten