Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Teilen Risikomanager das Schicksal der Kassandra?

13.10.2015 – Romeike_Risk_netEine gelebte Risikokultur und eine integre Unternehmensführung ist das Fundament jeglichen Unternehmertums”, sagt Risknet-Geschäftsführer Frank Romeike. Der Experte empfiehlt allen Akteuren, egal ob Regulatoren oder Praktikern, sich mit dem professionellen Management von Risiken der mehrhundertjährigen Unternehmen zu beschäftigen.

“Die kannten nämlich bereits vor Jahrhunderten die Gesetzmäßigkeit der Risikotragfähigkeit und die Methoden zu einem präventiven Management von Risiken”, sagt Frank Romeike gegenüber VWheute.

Bei den modernen Unternehmen würden die “Risikobuchhalter”, die Risiken einsammeln und in einer Riskmap dokumentieren, “ohne jeglichen Mehrwert für die Organisation oder gar die Unternehmensführung”, sagt der Veranstalter des Risknet-Summits, der heute in München beginnt. “Aus der Vergangenheit kann jeder lernen. Um den Blick aus der Vergangenheit in die Zukunft zu schwenken, hilft beispielsweise das Denken in potenziellen Szenarien. Hier gibt es viele Werkzeuge und Methoden, die aber in der Praxis vielfach unbekannt sind oder nicht angewendet werden.”

Allerdings, und das ist eine Frage, der man heute in München nachgeht, teilen Risikomanager das Schicksal der Kassandra: sie sehen das Unheil, aber man hört nicht auf sie. (ku)

Bild: Risknet-Geschäftsführer Frank Romeike veranstaltet heute und morgen einen Gipfel zu den Trends im Risikomanagement. (Quelle: Privat)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten