Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Swiss Re: Festredner Joschka F. gegen billigen Strom

10.02.2014 – michel-lies-joschka-fischer-150Mit deutlichen Worten kritisiert Joschka Fischer die Energiepolitik der großen Koalition. „Ich sehe mit Sorge, dass wir wieder auf billige Energie setzen“, sagte der ehemalige Bundesaußenminister auf der 150-Jahr-Feier der Swiss Re in München.

450 Gäste kamen zu der Jubiläumsveranstaltung des Schweizer Rückversicherers, darunter zahlreiche Unternehmenschefs aus der deutschen Versicherungsbranche. Gastredner Joschka Fischer sprach über das Aufstreben der Schwellenländer und Europa, die Alterung der Gesellschaft und die Energiewende. „Die Regierung hat nichts gemacht“, sagte der Grünen-Politiker. „Im Moment läuft der Trend Richtung Kohle.“ Die Diskussion über die Strompreise hält der frühere Grünen-Politiker für unangebracht. Niedrige Strompreise würden nur die Verschwendungssucht fördern. „Je billiger die Energie ist, umso mehr wird verbraucht.“

Begrüßt wurden die Gäste aus der deutschen und österreichischen Assekuranz von Frank Reichelt, Deutschland-Chef der Swiss Re. Swiss-Re-CEO Michel Liès sprach über die Rolle der Versicherer bei technologischen Innovationen. Unter den Gästen des Rückversicherers befanden sich VHV-Chef Uwe Reuter, Arag-Chef Paul-Otto Faßbender, Heinz Ohnmacht (Chef des BGV), LVM-Chef Jochen Herwig, Wolfgang Weiler (Vorstands-Sprecher der Huk Coburg), Jan-Oliver Thofern (Chef von Aon Benfield) und Jörg Freiherr Frank von Fürstenwerth (GDV). (ba)

Foto: Swiss-Re-CEO Michel Liès im Gespräch mit Joseph “Joschka” Fischer (Bündnis90/DieGrünen)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten