Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Striktere Kreditregeln könnten Elementarschadendeckung pushen

16.05.2014 – mueller2Versicherungsdichte bei den Elementardeckungen fällt nach Einschätzung von Gerhard Müller höher aus, wenn die Kreditvergaberegeln strikter ausgelegt würden. Müsste für die Finanzierung von Gebäuden nicht nur eine Feuerversicherung, sondern auch eine Elementardeckung nachgewiesen werden, stiege die Durchdringung, sagte der Vorsitzende der Sparkassen-Versicherung Sachsen in seiner Eigenschaft als Ausschussvorsitzender Vertrieb beim Verband öffentlicher Versicherer.

Letzten Angaben zufolge sind bundesweit nur knapp jedes dritte Haus und jeder fünfte Hausstand mit einer erweiterten Elementarschadendeckung versichert. Als eigenständiger Vertrag oder als zusätzlicher Baustein zur Wohngebäude- und zur Hausratversicherung ersetzen diese die finanziellen Schäden durch Hochwasser, Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch. Nach großen Überschwemmungskatastrophen wie zuletzt 2013 wird von Politik und Öffentlichkeit regelmäßig über eine Pflichtversicherung diskutiert.

Bislang wird die in Paragraf 18 Kreditwesengesetz verlangte wirtschaftlich Prüfung des Kreditnehmers bei der Vergabe von Hypotheken nur dahingehend ausgelegt, dass das Gebäude gegen Feuer versichert sein muss. Bei Fremdfinanzierungen ist eine solche Police nur bedingt kündbar. Ausreichender Versicherungsschutz sei nur gegeben, wenn das Gebäude insgesamt gegen Elementargefahren abgesichert sei, so Müller.

Nach Berechungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft sind 99 Prozent aller Gebäude auch gegen Überschwemmungsgefahren zu versichern. Die Risiken werden von den Hausbesitzern aber vielfach unterschätzt. Müller kritisiert, dass sinnvolle Ansätze wie die seit 2011 im Freistaat Sachsen geltende Elementarschadenrichtlinie durch Hilfsmaßnahmen wie das Hochwasser-Paket der Bundesregierung konterkariert würden. Hochwassergeschädigte können in Sachsen seither nur dann öffentliche Mittel in Anspruch nehmen, wenn sie nachweisen können, dass sie sich vergebens um Versicherungsschutz bemüht haben.  (lie)

Foto: Gerhard Müller, Chef der SV Sachsen, will mit strikteren Kreditregelen die Motivation zum Abschluss von Versicherungsschutz fördern. (Quelle: Voev)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten