Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Stresstest: Szenarien und Modelle nicht transparent

02.12.2014 – Roth_RiskRisikomanager Urs Roth kritisiert den theoretischen Teil des Eiopa-Stresstests als „höchst spekulativ.“ Unter welchen ökonomischen Überlegungen die Eiopa ihr Szenario zur langsamen Zinserholung hergeleitet hat, sei nicht transparent.

„Grundsätzlich ist es höchste Zeit, dass die Versicherungswirtschaft eine länger anhaltende Niedrigzinsphase als Stressszenario durchrechnet“, kommentiert Risikomanager Urs Roth den Ausgang des Eiopa-Stresstests. „Doch sollte dabei sorgfältig vorgegangen werden. Es sollte die Zinsstrukturkurve und das Zinsänderungsrisiko mit Modellen durchgerechnet werden, die validierbar sind.“

Die von der Aufsicht vorgegebenen Szenarien sollten aus einer ökonomischen Überlegung abgeleitet werden und das Vorgehen den Unternehmen dementsprechend dargelegt werden.
„Außerdem sollten aufeinander aufsetzende Szenarien auf Redundanzen hin untersucht werden, um nicht ungerechtfertigte Risikoaufschläge zu generieren.“ (vwh/ku)

Bild: Urs Roth, RoRisk Risk Management Consulting (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten