Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Smartphone-App als digitale Versicherungsmappe

12.03.2015 – philipp_klelbassa_knipEtwa 60 Prozent aller deutschen Versicherten wollen digitale Kommunikationskanäle künftig in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation mit ihrem Versicherer stellen. So differenziere die Mehrheit nicht mehr zwischen On- und Offline-Welt, schreibt Philipp Klelbassa, Head of Communications der Schweizer Versicherungs-App Knip, in einem Blogbeitrag für die Deutsche Gesellschaft für Finanz- und Haushaltspolitik (DGFHP).

Demnach soll die App den Versicherten als digitaler Navigator durch seine Versicherungen manövrieren können. Mit einer Übersicht und Analyse der bestehenden Verträge, Tarife und Leistungen soll der Nutzer künftig Wechsel, Kündigungen oder Neuabschlüsse papierlos über die App vornehmen können, so Klelbassa weiter.

Im Unterschied zu den Vergleichsportalen soll die App auch die “Versicherungsleistung und Sinnhaftigkeit prüfen”, so Klelbassa weiter. So werde über Knip auch eine fachliche Beratung durchgeführt, in deren Mittelpunkt weder Provision noch eine Courtage stehe. Vielmehr zähle nur “der Versicherte und seine individuelle Versicherungssituation”.

Die Versicherungs-App Knip ist bei der Schweizer Finanzaufsicht (FINMA) als Broker registriert und arbeitet mit 70 Versicherern der Schweiz zusammen, so Klelbassa. (vwh/td)

Bild: Philipp Klelbassa, Head of Communications der Schweizer Versicherungs-App Knip (Quelle: Knip)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten