Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

“Situation hat sich verschärft”

12.08.2016 – reiner_will_assekurataDie “Lage der Versicherer ist eigentlich noch schwieriger, als es der Bafin-Bericht ausdrückt”, kommentiert Reiner Will, Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata, den jüngsten Solvency II-Bericht der Bafin. Vielmehr habe sich die “Situation für viele Versicherer noch verschärft”, lautet dessen Bestandsaufnahme. Eine “rasche Milderung” sei nicht absehbar.

Den Grund sieht der Experte im Handelsblatt-Interview vor allem in der aktuellen Zinsentwicklung. “Die Lebensversicherer stehen hier vor einem grundlegenden Problem: Seit mehreren Jahren müssen sie bereits Milliarden in die so genannte Zinszusatzreseve einzahlen”. Dies drücke vielen Unternehmen auf die Bilanz und stelle gerade “manche kleinere Lebensversicherer vor Probleme”, betont Will.

Dennoch biete sich ein differenziertes Bild, ergänzt der Assekurata-Chef: Während “die Krankenversicherer praktisch kaum Probleme haben”, gebe es in der Schaden- und Unfallversicherung nur bei “einigen wenigen kleineren Firmen Schwierigkeiten”. Die Lebensversicherer hingegen “kämpfen mit einem systemischen Risiko”, erläutert Will. Mit anderen Worten: “Manche Unfallversicherer sind erkältet, aber viele Lebensversicherer haben eine schwere Grippe”. (vwh/td)

Link: Solvency-II-Bericht: Alle Versicherer erfüllen Vorgaben (Tagesreport vom 10.08.2016)

Bild: Reiner Will, Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata (Quelle: Assekurata)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten