Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Risikobewertung für Erdbeben deutlich verbessern

25.02.2015 – Allmann_Munich_Re“Erdbeben lassen sich nicht voraussagen.” Bei dieser Einschätzung bleibt Munich Re-Experte Alexander Allmann. Allerdings soll die neue Open Quake Plattform, die jüngst live geschaltet wurde, bei der Risikobewertung gefährdeter Regionen helfen.

“Wenn wir eines Tages beim Blick in die Datenbank das Risiko kennen würden, das mit dem Hausbau in einer bestimmten Region verbunden ist, hätten wir unser langfristiges Ziel erreicht”, erklärt Alexander Allmann.

Gerade Schwellenländer könnten von den Daten profitieren. Denn hier fehlten bis dato derartige verlässliche Datenbanken. Allmann: “Es geht darum, künftigen Verlusten vorzubeugen oder die Auswirkungen künftiger Beben besser vorauszusehen.”

Denn erstmals würden Daten zur Risikobewertung mit entsprechender Technik verfügbar gemacht. Die Munich Re hat 2006 die Global Earthquake Model Initiative (GEM) ins Leben gerufen. Die Open Quake Plattform ist Ergebnis der Arbeit der GEM. (vwh/ku)

Bild: Alexander Allmann, Geophysiker und Erdbebenexperte bei der Munich Re. (Quelle: Munich Re)

Link: The Open Quake Platform

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten