Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Rechtsstreit in der Schadenregulierung für Adidas “Vertrauensbruch”

23.02.2016 – Adidas_Schmitt__kleinDieter Schmitt, Managing Director beim Tochterunternehmen des Herzogenauracher Sportartikelherstellers Adidas, der Adidas Insurance & Risk Consultants GmbH mit eigener Captive, kann sich eine juristische Auseinandersetzung mit dem Versicherungsunternehmen in der Schadenregulierung nicht vorstellen. Wenn dieser Fall eintritt, “dann war es das” mit den Geschäftsbeziehungen sagte Schmitt auf dem Schadengipfel in München.

Als Vertreter der Kundschaft aus der Großindustrie schloss Dieter Schmitt diesen Weg zur Einigung in Streitfragen aus. Sollte dieser Fall eintreten, habe er zudem “seinen Job nicht gut genug gemacht”, erklärt Schmitt auf dem Euroforum Schadengipfel in der Bayerischen Landeshauptstadt. Insgesamt arbeitet Adidas aber sehr gut mit den Versicherungsunternehmen zusammen, wie der Manager weiter unterstrich, auch wenn er sich selbst als “nicht versicherungsfreundlich” bezeichnete. Adidas selbst favorisiere den offenen Dialog, investiere sehr viel, um Schäden zu reduzieren oder ganz zu vermeiden, das müsse der Versicherer dann auch honorieren. (vwh/ak)

Bild: Dieter Schmitt, Managing Director, adidas Insurance & Risk Consultants. (Quelle: Alexander Kaspar)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten