Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Rechnungslegung: Perspektivwechsel für neue Optionen

23.09.2015 – Salchegger_AccentureDas International Accounting Standars Board IASB berät einen Aufschub neuer Rechnungslegungsstandards für die Versicherungswirtschaft. “Auf Versicherer warten mit IFRS 4, Phase 2 zahlreiche Herausforderungen”, stellt Mathematiker Markus Salchegger fest. Der Accenture-Versicherungsexperte geht ins Detail:

Unter anderem sieht er auf die Unternehmen zukommen “die Festlegung eines eigenen Anspruchsniveaus zu Beginn der Reise, übergreifende anzupassende Prozesse im Aktuariat, Rechnungswesen, Betriebsorganisation bzw. IT, neue und umfangreichere Berichtspflichten, erhöhte Auditierbarkeits- und Transparenz-Anforderungen, notwendige System- und Datenvoraussetzungen: Aktiv- und Passivseitig sowie übergreifend.”

“Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, müssen Versicherer von einer regulatorisch getriebenen Herangehensweise zu einer strategischen und gesamthaften Lösung kommen”, erklärt Salchegger in einem aktuellen Blogbeitrag. “Eine starke Beteiligung der Aktuare sowie von Rechnungswesen, Controlling, Risikomanagement und IT erlauben zudem Synergien, Konsistenz und ein einheitliches Verständnis der Modelle und Prozesse.”

Durch Schaffung strategischer Sichtweisen, gruppenübergreifender Gesamtbilder und einheitlicher Perspektiven könnten Versicherer von “Gertriebenen der Regulierung auf die Seite des aktiven Treibers neuer und effizienter Geschäftsoptionen” werden. (vwh/ku)

Bild: Markus Salchegger, Managing Director / Geschäftsführer Accenture. (Quelle: Accenture)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten