Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Oettinger fordert digitalen Kampf auf Augenhöhe

28.10.2015 – oettinger_150_KasparEinen umfangreichen Forderungskatalog zur Bewältigung des digitalen Wandels, der in Wahrheit eine Revolution ist, hat der EU-Digitalkommissar und ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Günther Oettinger (CDU), in seiner Keynote-Speech zum Auftakt des neunten Bayerischen Finanzgipfels in München aufgestellt.

Einen digitalen Wettbewerb “auf Augenhöhe” forderte Oettinger mit Blick auf die sehr unterschiedlichen steuerlichen, rechtlichen und datenschutzrechtlichen Bedingungen, die zwischen den Playern der EU, den Vereinigten Staaten von Amerika und auch mit China, Stichwort Alibaba, gelten. “Man muss nicht alle Themen der Politik europäisieren”, so der Politiker, “aber eine digitale Strategie Europas geht nur europäisch”.

Für den “attraktivsten Marktplatz der Welt, mit seinen 510 Mio. Einwohnern, müssten einheitliche Regeln gelten, denen sich alle anderen Wettbewerber ebenfalls unterwerfen. “So könne man gemeinsam in die Zukunft gehen, so Oettinger abschließend.

Siehe auch MÄRKTE. (vwh/ak)

Bild: Günther Oettinger (CDU), EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft. (Quelle: ak)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten