Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Nürnberger: Weniger Geld für Aufsichtsratschef

17.03.2014 – hans-peter-schmidt-150Für Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratschef der  Nürnberger Versicherungsgruppe, soll künftig eine Vergütungsgrenze greifen. Die Bezüge sollen von vordem deutlich über 700.000 Euro auf künftig maximal 580.000 Euro jährlich gedeckelt werden.

Der Online-Dienst der Nürnberger Nachrichten meldet, dass der endgültige Betrag deutlich darunter liegen dürfte. Für seine Kontrolltätigkeit werde Schmidt wesentlich besser entlohnt worden als Aufsichtsratsvorsitzender anderer sogar größerer Unternehmen. So bekomme der Aufsichtsratschef der Allianz 400.000 Euro im Jahr, sein Kollege bei Siemens etwa 560.000 Euro, der bei Adidas sogar nur 160.000 Euro Jahressalär, berichtet nordbayern.de weiter.

Nach heftiger Kritik an den Bezügen des Aufsichtsratschefs habe das Unternehmen die Kienbaum Unternehmensberatung mit der Untersuchung des Vergütungssystems beauftragt. Die Vergütung des Aufsichtsrats soll nun auf eine reine Festvergütung umgestellt werden und steht als Antrag auf der Tagesordnung derHauptversammlung am 16. Mai . (vwh)

Foto: Die Nürnberger will künftig an die Dotierung des Aufsichtsratsvorsitzenden deckeln. (Quelle: Nürnberger)

Link: Nürnberger Versicherungsgruppe – Leichter Rückgang bei Lebensversicherungen (Tagesreport 12.03.2014)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten