Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Niedrigzinspolitik wird Altersvorsorgevermögen der Bürger ruinieren”

09.09.2014 – Poweleit_ManfredAuf die neuerliche Absenkung des Leitzinses durch die Europäische Zentralbank (EZB) auf ein neues Rekordtief reagiert der Herausgeber des Branchendienstes map-fax, Manfred Poweleit gewohnt bissig. In der Ausgabe Nr. 36/14 des Kurz-Nachrichten-Dienstes für Risiko und Vorsorge nennt Poweleit die Verantwortlichen der EZB “Panikbanker” und sieht jetzt die “Perspektiven für die private Altersvorsorge noch weiter verdüstert”.

“Sie haben es ja schon wieder getan. Nachdem die EZB vor den Trümmern ihrer verbraucherfeindlichen Niedrigzinspolitik steht, haben die Frankfurter Panikbanker die Zinsen tatsächlich noch einmal gesenkt. Auch damit werden sie die Wachstumsschwächen in der Eurozone nicht in den Griff bekommen”, schreibt der Experte. “Die Krise 2008 war ein Kinderspiel im Vergleich zu dem Crashpotenzial, das sich jetzt zeigt. Die Niedrigzinspolitik wird keine Wachtumsimpulse geben, sondern das Altersvorsorgevermögen der deutschen und europäischen Bürger ruinieren.” (vwh)

Bild: Manfred Poweleit vom Map-Report. (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten