Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Niedrigzins und Demografie: Für den BDH ist Zeit reif für die Bürgerversicherung

02.02.2015 – Mueller_BDHIlse Müller, Vorsitzende des Bundesverbands Rehabilitation BDH, plädiert für eine Bürgerversicherung. Grund: “Das niedrige Zinsniveau erhöht den Druck auf die privaten Versicherer, Beiträge zur Stärkung der Altersrückstellungen zu erhöhen.” Die Trennung des Gesundheitssystems habe sich nicht bewährt und drohe zu implodieren.

Der deutsche Sonderweg, erklärte Ilse Müller, sei sozial unakzeptabel. Die Zahl derer, die den Weg zurück in die gesetzliche Versicherung sucht, steige stetig, heißt es in einer Pressemitteilung des BDH. Auch die Alterung der Bevölkerung führt sie als Grund an.

Der Vorschlag des BDH geht so weit, dass eine Beitragsbemessung künftig um Aspekte wie Mieteinnahmen und Kapitalerträge erweitert werden soll. (vwh/ku)

Bild: Ilse Müller, Vorsitzende des Bundesverbands Rehabilitation BDH. (Quelle: BDH)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten