Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Niedrige Renditen schließen nicht auf Konjunkturkrise”

04.02.2015 – chris_iggo_axa“Die Schlüsse, die man aus den niedrigen Renditen am Anleihemarkt ziehen müsste, sind meiner Ansicht nach in Bezug auf den Zustand und die Aussichten der globalen Wirtschaft viel zu pessimistisch”, meint Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers. Derzeit dominieren zwar die großen Zentralbanken den Anleihemarkt. Allerdings sei es falsch, aus dem Zustand des Anleihemarktes auf eine tiefe Konjunkturkrise zu schließen, so Iggo.

Vielmehr ziehe das Wachstum in vielen Wirtschaftsräumen an. Die niedrigen Energiepreise wirken sich zudem positiv für reale Einkommen, den Konsum und die Investitionen außerhalb des Energiesektors aus, analysiert Iggo. Er glaube daher, “dass das Niveau der Anleiherenditen nicht im Einklang mit dem zu erwartenden nominalen Wirtschaftswachstum steht”.

Das größte Risiko für Anleihen sieht er vielmehr in geänderten Erwartungen über die Entwicklung der Geldpolitik und der Inflation. Dies stehe aber vermutlich nicht unmittelbar bevor, sodass die Renditen noch eine Weile niedrig bleiben dürften, prognostiziert Iggo. (vwh/td)

Bild: Chris Iggo (Quelle: Axa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten