Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Neue Lloyd’s-Chefin nennt Ziele für ihre Amtszeit

30.05.2014 – inga-beale-150-kompInga Beale, seit vier Monaten neue Lloyd’s CEO, gab anlässlich der Eröffnung der neuen Lloyd’s-Repräsentanz in Frankfurt/Main einen Einblick in ihre Unternehmensstrategie für die nächsten Jahre. Sie wolle Lloyd’s von einigen Partikularitäten „london-isms“ befreien und so für nicht eingeweihte verständlicher machen. Lloyd’s sei lediglich der Fazilitator für die wirtschafltichen Aktivtäten der Syndikate. Außerdem sehe sie erhebliches Potentenzial im Bereich der unversicherten Naturgefahren.

So seien 1955 bei einem Hurrican noch nur sechs Prozent des Schadens bei öffentlichen Händen hängengeblieben, so hätte anlässlich von Hurrican Sandy 2012 der Staat 80 Prozent des Schadens getragen. Dies sei eine Folge der nicht-versicherung staatlicher Risiken, sowie des immer wieder aufgehenden Kalküls der betroffenen Menschen, man brauche sich nicht für Naturkatastrophen zu versichern, müsse vielmehr nach dem Schaden nur laut genug nach einer Intervention des Staats rufen. Derartiges Verhalten führe auch zu einer falschen volkswirtschaftlichen Allokation des Risikoerwartungswerts.

Zusammen mit Simon Gallagher, dem stellvertretenden britischen Botschafter, eröffnete Beale am 28.5. die neuen Lloyd’s Räumlichkeiten in Frankfurt, Taunusanlage 11. Auf 260 lichtdurchfluteten und durchgestylten Quadratmetern wird sich Lloyd’s künftig dem deutschen Markt als die Zeichen der Zeit nicht nur erkennender sondern gar vorausahnender Marktplatz für flexible Deckungsansätze präsentieren. Die neuen Räumen stehen Syndikaten auch für Seminare und als temporäre Arbeitsplätze für durchreisende Underwriter zur Verfügung.

Gallagher (dessen ebenfalls anwesende Frau Sharon bis vor wenigen Jahren als treaty underwriter für die Kiln Syndikate arbeitete) betonte, auch wenn in anderen Ländern die Finanzbranche mittlerweile eher verunglimpft werde und daher relativ zur Gesamtwirtschaft schrumpfen solle, setze die britische Regierung unvermindert auf die Attraktivität der City of London, deren wesentliches Element Lloyd’s sei. (cpt)

Bild: Inga Beale, seit vier Monaten neue Lloyd’s CEO, weiß was sie will. (Quelle: Lloyd`s)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten