Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Nehmt den dummen Versicherern das Geld ab”

24.08.2015 – Die Versicherer stehen wegen ihrer Investitionen derzeit beim New Yorker Wirtschaftsprofessor Bruce Greenwald in der Kritik. Der Anlass: Die Schweizer Firma Nestlé, die stärker von den Niedrigzinsen profitieren könnte. “Es geht darum, denn dummen Versicherern und Privatpersonen, die Nestlé Geld zu derart niedrigen Zinsen leihen wollen, das Geld wegzunehmen – und es uns Aktionären zu geben”, forderte er in einem Interview mit dem Manager Magazin.

Weitere Perlen abseits des Konsumgütersektors liegen nach Ansicht von Greenwald in der Versicherungsbranche. Ein Beispiel: “Admiral, ein sehr effizienter Autoversicherer, der im heftig umkämpften britischen Markt wächst”. Die hohen Prämieneinnahmen stecke der Versicherer hingegen in “dumme, unrentable Zinsanlagen”. Seine Begründung: “Weil die Leute, die Admiral führen, sich nicht für das Investmentgeschäft interessieren”, lautet seine Kritik.

“Sehr viele Versicherer haben sehr viel mehr Freiraum, als sie derzeit nutzen”, betont Greenwald weiter. Dabei sehe er “sehr großes Wertsteigerungspotenzial bei diesen Unternehmen, die Geld zum investieren haben – und es bislang zu diesen verrückten, lächerlich geringen Zinsen anlegen”, so dessen Kritik. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten