Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Nachhaltige Zerstörung des Systemwettbewerbs

08.03.2016 – Kantak_SDK1“Private Krankenversicherungen stützen die gesetzlichen Kassen und das gesamte deutsche Gesundheitssystem”, stellt Ralf Kantak, Vorsitzender der SDK fest. Einer Bürgerversicherung erteilt er im Vorfeld der Landtagswahlen am kommenden Sonntag eine klare Absage. Denn diese zerstöre nachhaltig den bewährten Systemwettbewerb.

“Es gibt keinen einzigen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund, an dem sozial ausgewogenen Miteinander von PKV und GKV zu rütteln”, mahnt Ralf Kantak. Eine Bürgerversicherung für alle verschärfe das Demografie- und Ausgabenproblem enorm. Er sieht durch eine Einheitsversicherung auch das Selbstverwaltungsprinzip in der GKV behindert.

Kantak widerspricht auch deutlich der Auffassung, dass künftig auf alle Privatversicherten starke Beitragserhöhungen zukommen. Einzelfälle ließen sich nicht auf die gesamte Branche übertragen. Er führt als Beispiel die Beitragserhöhung der SDK für das Jahr 2016 an: die mache für den Gesamtbestand gerade einmal 0,6 Prozent aus, für die Vollversicherung nur 0,2 Prozent.

“Solvency II bestätigt unsere sehr gute Kapitalausstattung. Und auch unsere Vorsorgequote ist mit 47,0 Prozent hervorragend. Es gibt also überhaupt keinen Grund, alle Privatversicherer über einen Kamm zu scheren”, sagt der Vorstandsvorsitzende der SDK. (vwh/ku)

Bild: SDK-Vorstandsvorsitzender Ralf Kantak (Quelle: SDK)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten