Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

MLP-Chef: Ja zur Lebensversicherung als Altersvorsorge

08.08.2016 – Schroeder-Wildberg_MLBDie gesetzliche Rente reicht im Alter nicht aus. Das scheint immer mehr Bürgern klar zu sein. Dennoch ist die private Altersvorsorge in Deutschland ein unpopuläres Thema. In einem Gespräch mit der Welt am Sonntag verteidigt MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg die private Lebensversicherung als Altersvorsorge und verweist auf die garantierte lebenslange Auszahlung.

So verneint der MLP-Chef den Einwand, dass die Finanzindustrie keine günstigen und verständlichen Vorsorgeprodukte für die Bevölkerung bereithalten würde und zeigt auf die Riester-Rente. Zwar seien nicht alle Riester-Angebote am Markt gut und es gäbe noch Verbesserungsmöglichkeiten. Dennoch sei es richtig, den Bürgern staatliche Anreize für eine ergänzende Vorsorge zu ermöglichen. Kritisch sieht er hingegen eine staatlich verordnete Einheitslösung, da die Gefahr bestünde, dass das Kapital zum politischen Spielball werde.

Die Frage nach einer Alternative zur für die Branche lukrativen, aber für den Kunden immer weniger lohnenden Lebensversicherung verneint Schroeder-Wildberg. Vielmehr sei die private Rentenversicherung die deutlich bessere Wahl für die Altersvorsorge, da sie im Vergleich zu einem Tagesgeldkonto eine lebenslange Auszahlung garantiere. (vwh/mvd)

Bildquelle: MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg (Quelle: MLP)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten