Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Michael Niebler: Neue Assekurranz Gewerkschaft “muss sich Status selbst erarbeiten”.

13.04.2015 – Niebler_AGVEinen schweren Rückschlag hat die Ende 2010 gegründete Neue Assekurranz Gewerkschaft (NAG) bei ihren Bemühungen erlitten, eine richtige Gewerkschaft zu werden: In einer am letzten Freitag veröffentlichten Entscheidung hat das Hessische Landesarbeitsgericht (LAG) festgestellt, dass die NAG keine tariffähige Gewerkschaft ist. Dazu erklärt Michael Niebler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied im Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV).

„Der AGV war nicht Partei dieses Rechtsstreits und kann auch nicht für eine der beiden Seiten – NAG oder ver.di – Partei ergreifen. Wir verkennen nicht, dass sich die NAG in vielen Sachfragen klar und fachkundig für unsere Branche positioniert hat, beispielsweise gegen die Bürgerversicherung und für die Krankenvollversicherung. Aber wenn Arbeitnehmer eine neue Gewerkschaft gründen, müssen sie sich ihren Status selbst erarbeiten, vor allem durch die Gewinnung einer substantiellen und dokumentierbaren Zahl an Mitgliedern. Das ist der NAG bislang nicht gelungen. Ob sie noch zulegen kann, wird sich zeigen.“

Wie geht es nun weiter? Die NAG könnte eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesarbeitsgericht in Erfurt einlegen oder nach Karlsruhe zum Bundesverfassungsgericht ziehen. Oder sie könnte schlicht stärker werden und ein neues Statusverfahren anstreben. (vwh)

Bild: Michael Niebler, geschäftsführendes Vorstandsmitglied im Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV). (Quelle: AGV).

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten