Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

map-fax Herausgeber Manfred Poweleit fordert Fairness

09.10.2013 – poweleit-74Der Herausgeber des Kurz-Nachrichten-Dienst für Risiko und Vorsorge, Manfred Poweleit, kritisiert in seinem map-fax Nr. 40/13 heftig das Lebensversicherungs-Bashing in den Medien. Entgegen der veröffentlichten Darstellung, die Kunden würden scharenweise aus der Lebensversicherung fliehen, zeige die Storno-Quote den besten Wert seit 15 Jahren, so Poweleit.

“In vielen pleitenahen Medien wird gern die Illusion verbreitet, die Lebensversicherung sei so pleite wie viele Medien, die diese LV-Pleite herbeischreiben möchten”, so Poweleit in seiner Philippika, und weiter: “Dabei hätten viele Versicherungskritiker Grund genug, selbstkritisch darüber nachzudenken, was derzeit den selbständigen Vorsorgeberatern angetan wird. Es ist schon eine Frechheit, wenn gefragt wird, ob die Provisionen des selbständigen Versicherungskaufmanns nicht zu hoch seien, wenn der Vorsorgeberater rund acht Policen pro Monat vermitteln muss, um den gleichen Lebensstandard zu erreichen wie der staatlich subventionierte Berater aus der Verbraucherzentrale.” Das dürfte Balsam sein auf die Seele der zur Zeit unter vielfachem Druck befindlichen Vermittler und Berater. (siehe DOSSIER und IM BLICK)

Foto: Kämpft für eine faire Darstellung und Bezahlung der Versicherungsvermittler, Manfred Poweleit (Quelle: M. Poweleit)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten