Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

LV 1871-Chef Reichel: “Rechnen mit Schlussverkauf”

15.08.2014 – wolfgang-reichel-150Wolfgang Reichel, Vorstandssprecher der LV 1871, sieht das Lebensversicherungsreformgesetz sowohl als Herausforderung als auch als Chance für das zweite Halbjahr 2014. Er rechnet mit einem Schlussverkauf in der zweiten Jahreshälfte und setzt auf Nachhaltigkeit, vor allem mit fondsgebundenen und biometrischen Produkten, wie er im Sommerinterview mit VWheute deutlich macht.

VWheute: Herr Reichel, wir wollen mal nachhaken. Sie haben in der Versicherungswirtschaft (Ausgabe 23/2014) gesagt, “dass Sie bei der Kapitalanlage auf ein hohes Maß an Qualität achten”. Das wird in Zeiten von Niedrigzinsen immer schwieriger – auch für Ihr Unternehmen?

Wolfgang Reichel: Wir bevorzugen Kapitalanlagen mit stabilen und kalkulierbaren Cashflows. Durch eine sinnvolle Diversifikation richten wir das Gesamtportfolio so robust wie möglich aus. Über 70 Prozent unserer Kapitalanlagen sind in festverzinslichen Anlagen investiert, wobei der Schwerpunkt dieser Anlagen nach wie vor in Deutschland liegt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Investments ist der eigenverwaltete Immobilienbestand, insbesondere im Großraum München. Die hohe Qualität unseres Immobilienbestands spiegelt sich in substanziellen und stabilen Bewertungsreserven wider. Daneben sind wir seit vielen Jahren sehr erfolgreich in der privaten Wohnungsbaufinanzierung im süddeutschen Raum engagiert. Chancen an den Aktienmärkten nehmen wir bei konsequentem Risikomanagement wahr. Nicht zuletzt befassen wir uns intensiv mit Investitionen in Infrastruktur.

Was sind Ihre Prioritäten im 2. Halbjahr 2014?

Selbstverständlich wirft das Lebensversicherungsreformgesetz lange Schatten auf das zweite Halbjahr. Wir sehen das als Herausforderung aber auch als Chance, unser Geschäft qualitativ hochwertig weiterzuentwickeln. Sicherlich ist mit einem Schlussverkauf in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen – dabei setzen wir auf Nachhaltigkeit. Das soll vor allem mit fondsgebundenen und biometrischen Produkten geschehen. Mit Vorsorgelösungen wie der Golden IV oder der Expertenpolice, um nur zwei Beispiele zu nennen, wollen wir hier Maßstäbe setzen.

Ihre Visionen für 2014/2015?

Natürlich würden auch wir uns ein Ende des Niedrigzinsumfeldes wünschen. Aber man muss hier realistisch bleiben. Unser Ziel ist es, nachhaltig zu wachsen, weiter finanzstark zu bleiben und attraktive Lösungen anzubieten – zum Vorteil für Kunden und Geschäftspartner.

Ihre persönlichen Wünsche für den Rest des Jahres?

Als Vorstandsteam wollen wir natürlich gemeinsam mit den Mitarbeitern unseren eingeschlagenen Weg des nachhaltigen Wachstums erfolgreich fortsetzen – auch und gerade vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Diskussionen um die Lebensversicherung. Persönlich wünsche ich mir mehr Zeit für meine Hobbys, wie Tennis spielen und Laufen und natürlich einen erfolgreichen Saisonstart für den FC Bayern.

Wo verbringen Sie oder haben Sie in diesem Jahr Ihren Sommer-Urlaub verbracht?

Nach einer nervenaufreibenden Fußballweltmeisterschaft freue ich mich jetzt vor dem Start der neuen Bundesligasaison auf erholsame Tage auf Mallorca.

Die Fragen stellte VWheute-Korrespondent Wolfgang Otte.

Foto: Wolfgang Reichel ist Sprecher des Vorstands bei der LV 1871 (Quelle: LV 1871)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten