Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Lufthansa-Forderung: Streikrecht einschränken

03.12.2014 – schaedler_LufthansaDie Lufthansa sieht auch die Politik am Zuge, wenn es um künftige Streiks geht. “Es gibt andere Länder, die in den Betrieben der wichtigen Verkehrsinfrastruktur bestimmte Sonderregeln haben, zum Beispiel, dass man nicht zu jedem Zeitpunkt streiken kann, dass man längere Ankündigungsfristen hat”, sagt Barbara Schädler, Leiterin Kommunikation der Lufthansa.

Man wolle nicht das Streikrecht generell einschränken, sagt Barbara Schädler im Interview mit dem Deutschlandfunk zu den aktuellen Ausständen der Pilotengewerkschaft Cockpit.

Das Streikrecht sei schließlich verfassungsmäßig geschützt. Allerdings: “Sie können sich vorstellen, was das für ein enormer Aufwand ist, an einem Sonntagmittag einen Streik vorzubereiten, der in 24 Stunden stattfindet. Es gibt solche Rahmenbedingungen für bestimmte Unternehmen und da würden wir empfehlen, dass man sich das mal anschaut und überlegt, ob man da auch bestimmte rechtliche Schritte unternimmt.” (vwh/ku)

Barbara Schädler, Leiterin Kommunikation der Lufthansa. (Quelle: Lufthansa)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten