Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Liverani: Rahmenbedingungen für Infrastruktur anpassen

15.09.2015 – giovanni_liveraniGiovanni Liverani, Chef der Generali Deutschland, sieht die Politik gefordert, damit Versicherer in Infrastruktur investieren. Die Investitionsbereitschaft hänge maßgeblich davon ab, ob die rechtlichen und regulatorischen Hürden beseitigt sind.

“Bei der Finanzierung von Infrastrukturprojekten oder Investitionen in Erneuerbare Energien müssen wir nach aktueller Sachlage ca. 50 Prozent des investierten Kapitals als Sicherheit hinterlegen. Hier ist die Politik gefordert, die Rahmenbedingungen so anzupassen, dass solche Finanzierungen für Versicherer attraktiver werden, erklärte Giovanni Liverani anlässlich eines Treffens mit dem Kölner Bürgermeisters Jürgen Roters.

Dieser wiederum schätzt, dass die Generali 2.000 Mitarbeiter in Köln weiter beschäftigen will, auch wenn die Holding ihren Sitz nach München verlegt. “Zudem”, so Roter, “hat Generali signalisiert, sich in Bezug auf Investitionen in die Infrastruktur zu engagieren.” (vwh/ ku)

Bild: Giovanni Liverani, CEO der Generali Deutschland (Quelle: Generali)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten