Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Laumann: Pflicht-Riestern als Option

18.11.2014 – karl-josef-laumann-150“Die Riester-Rente hat nicht die Stärke erreicht, die wir angenommen hatten”, sagt Karl-Josef Laumann (CDU) im Deutschlandfunk.  Das Versorgungsniveau der mittleren und jüngeren Generation bereitet dem CDU-Sozialpolitiker Sorgen. Eine Option – er persönlich will die aber nicht vorschlagen: die verpflichtende Einführung dieser privaten Altersversicherung.

Karl-Josef Laumann macht sich stark für die mittleren und leicht unterdurchschnittlichen Einkommen. Wenn einer in die gesetzliche Rente einzahle und dann vom wenigen verbliebenen Geld noch riestere, und am Ende bleibe nicht mehr wie bei einem, der das alles nicht getan hat, könne von einer leistungsbezogenen Rente nicht die Rede sein. Im Interview mit dem Deutschlandfunk stellt Laumann die Frage: “Sind die Gesetze bei Riester so, dass hier die Riester-Rente auch von den privaten Versicherungen möglichst effizient angeboten werden können?”

Mit Blick auf bis zu 15 Prozent Kosten sollte nach Möglichkeiten gesucht werden, so Laumann weiter, damit Riestern effektiver werde und dass es trotz der niedrigen Zinsen doch noch eine etwas höhere Rendite ausweisen könne. (vwh/ku)

Bildquelle: Karl-Josef-Laumann

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten