Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kostentransparenz für bAV entscheidend

27.08.2015 – Saidi Sulilatu FinanztipLebenslange Renten lohnen sich für den Kunden wahrscheinlich nur, falls man mindestens 90 Jahre alt wird. Diese These stellt Versicherungsexperte Saidi Sulitalu von Finanztip auf. “Eine lebenslange Rente ist eine Wette aufs Alter: Man sorgt für den Fall vor, dass man sehr alt wird.”

Möchte man sich gar nicht für das hohe Alter absichern, dann empfiehlt Finanztip eine flexible Altersvorsorge auf Basis von kostengünstigen Indexfonds (ETFs). “Hier können Sie sich das Geld zu Rentenbeginn relativ steuergünstig auszahlen und es für das Alter selbst einteilen. Wenn im Todesfall vom Geld noch etwas da ist, freuen sich die Erben”, sagt Sulilatu. Das Sparen über ETFs sei daher immer eine gute Alternative – besonders dann, wenn die Kosten für andere Verträge unklar sind.

Bei allen bAV-Verträgen – die ein aktueller Finanztip-Vergleich gegenüber Riester und einer privaten Rentenversicherung im Vorteil besser bewertet – sei es indes entscheidend, dass keine hohen Abschluss- und Verwaltungskosten anfallen. “Hohe Kosten eines Produkts fressen die eventuellen Vorteile der staatlichen Förderung auf”, sagt Sulilatu. Gerade bei der bAV seien die Kosten oft nicht transparent, sondern müssten über den Arbeitgeber erfragt werden. (vwh/ku)

Bild: Versicherungsexperte Saidi Sulitalu (Quelle: Finanztip)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten