Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Komplexe Lieferketten, einheitliche Regulierung

15.09.2015 – Compliance_Shutterstock“Die betrieblichen Risiken multinationaler Unternehmen sind angesichts weltweit vernetzter Produktionsstätten und Vertriebswege stetig komplexer geworden”, sagt Michael Salzmann von HDI-Gerling. Er geht ins Detail: “Auch im Bereich Compliance nehmen die Anforderungen deutlich zu.”

Neben der Schwierigkeit für Unternehmen, globale kritische Lieferketten komplett zu überblicken, gerät auch der Bereich Compliance mehr in den Fokus”, sagt Michael Salzmann in der aktuellen Ausgabe des HDI-Gerling Beratermagazins.

“Unternehmen müssen sich an alle lokalen wie internationalen gesetzlichen und behördlichen Regeln halten, um negative Folgen wie Bußgelder und Verbote zu vermeiden.”

Dem entsprechend sei es auch die Aufgabe des Versicherers, den Zugang zu einem starken internationalen Netzwerk zu pflegen. Nur so könnten die Herausforderungen im Sinne des Kunden bewältigt werden. Lokale Aufsichts- und Steuervorschriften würden so bestmöglich berücksichtigt. “Im Schadenfall kann die Muttergesellschaft auf eine einheitliche Regulierung vertrauen.” (vwh/ku)

Bildquelle: Shutterstock

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten