Versicherungswirtschaft-heute
Donnerstag
08.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Innovation hat viele Gesichter

21.11.2016 – mariusz_janczewski_comarchVon Mariusz Janczewski. Diskussionen über die ablehnende Einstellung von Versicherungsunternehmen gegenüber technologischen Innovationen finde ich persönlich sehr spannend. Dabei werden den Versicherern meist fehlende Innovationskraft und digitale Unreife vorgeworfen. So entsteht der Eindruck, dass sich in der Versicherungsbranche nichts tut und sich die Unternehmen dem technologischen Fortschritt verweigern.

Vielmehr stellte sich heraus, dass Versicherer völlig anders ticken und eine ganz andere Dynamik aufweisen als das Bankwesen oder andere Branchen. Die Kundenbeziehung ist anders gestrickt, beruht auf anderen Faktoren, und die Käufer haben spezielle Bedürfnisse.

Viele Versicherungsnehmer sind in Fragen des Risikomanagements überfordert und daher auf fachmännische Hilfe und Ratschläge angewiesen. Wie in fast allen Bereichen des Lebens ist der Preis von großer Bedeutung. So beobachten wir weiterhin, dass Kunden den persönlichen Kontakt zu Versicherungsmaklern und direkte Transaktionen bevorzugen.

Man muss sich wohl damit abfinden, dass Makler auf absehbare Zeit der Hauptvertriebskanal für Versicherungen bleiben werden. Allerdings muss das nicht notwendigerweise technologischen Rückstand bedeuten, wie zahlreiche Maklerportale weltweit belegen.

Derartige Projekte erreichen vielleicht nicht die breite Öffentlichkeit, aber das Maklerwesen eignet sich hervorragend für die Digitalisierung und weist weiterhin ein enormes Innovationspotenzial auf.

bestellen_vwhLesen Sie den vollständigen Beitrag über die verschiedenen Gesichter der Innovation im Business- und Managementmagazin Versicherungswirtschaft 11/2016 (Einzelbeitrag)

Bild: Mariusz Janczewski ist IT-Berater im Bereich Versicherungen bei Comarch. (Quelle: Comarch)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten