Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Infrastruktur finanziert durch Altersvorsorge

20.07.2015 – Richter_BVISogenannte Kreditfonds, mit denen sich institutionelle Investoren in Form von geschlossenen Fonds an Infrastrukturprojekten beteiligen, sieht BVI-Chef Thomas Richter als “einen Schritt in die richtige Richtung.” Denn so könnten Hindernisse bei Rahmenbedingungen und Regulierung abgebaut werden.

“Es gilt, liquide Beteiligungsformen aus- und regulatorische Hindernisse abzubauen”, erläuterte Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Investment und Asset Management in der FAZ. Die Fondsbranche könne für die Finanzierung öffentlicher Infrastrukturprojekte einen wichtigen Beitrag leisten.

Die European Long Term Investment Funds bewertet er ausdrücklich positiv und sieht diese Vorbild für Deutschland. Ihr erklärtes Ziel: “Europäisches Altersvorsorgekapital soll in europäische Infrastruktur fließen zum beiderseitigen Nutzen; Europa modernisiert seine Infrastruktur, dafür erhalten die Altersvorsorgesparer Renditemöglichkeiten oberhalb des aktuellen Zinsniveaus.”

Aktuell seien Regulierung und politische Rahmenbedingungen eher hinderlich und mit Grund dafür, dass europäische institutionelle Investoren, hauptsächlich in Infrastrukturen außerhalb Europas investieren. (vwh/ku)

Bild: Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Investment und Asset Management. (Quelle: BVI)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten