Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

HEK-Chef Luther: PKV als Vorbild

22.06.2015 – Luther_HEK„Der HEK ist es gelungen, sich mit dem Begriff Businessklasse ein besonderes Marken-Image zu geben, das das Unternehmen vom restlichen Markt abgrenzt. Die Selektion über Markenbildung ist gewollt“, sagt Vorstandschef Jens Luther. Man kratzt an der Rekordmarke von 350.000 Mitgliedern. Inzwischen liegt die Zahl ihrer Mitglieder schon bei knapp 340.000. Pro Monat kommen rund 1.000 neue Versicherte hinzu.

Der Ausbau zu einer effektiv tätigen gesetzlichen Krankenversicherung mache sich bezahlt: Bei Vergleichstests findet sich die Hanseatische Krankenversicherung meist in Spitzenpositionen wieder. So hat gerade die Zeitschrift Guter Rat in ihrer neuesten Ausgabe 7/15 veröffentlicht, dass Singles bei der HEK besonders gut aufgehoben sind, weil deren Leistungen überdurchschnittlich hoch seien.

Bonusprogramme für Gesundheitsvorsorge, Gesundheitsförderung, Übernahme von Kosten für Naturheilverfahren und ein 24-Stunden-Service brachten der HEK Platz 1 als Testsieger unter 33 überregional tätigen GKV-Kassen.

Zentral für die Marke sei das Gefühl der Exklusivität der Mitgliedschaft, Finanzstärke, besonders guten Service mit individueller Betreuung sowie ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die PKV steht dabei für den HSV-Fan Luther immer wieder als Vorbild. (vwh/wo)

Bild: HEK-Vorstandschef Jens Luther. (Quelle: HEK)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten