Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Grexit ist bis 2020 wahrscheinlich

24.04.2015 – anna-stupnytskaWenn heute die EU-Finanzminister im lettischen Riga zusammentreffen, wird die griechische Finanzkrise erneut ganz oben auf der Tagesordnung stehen. Denn entgegen der Zusagen wird Griechenland nicht die zugesagte Reformliste vorlegen können. Anna Stupnytska, Volkswirtin bei Fidelity Worldwide Investment, hält daher einen Austritt Griechenlands aus dem Euroraum für wahrscheinlich.

“Meiner Einschätzung nach ist die Wahrscheinlichkeit eines Grexit in den vergangenen Wochen eindeutig gestiegen”, sagt Stupnytska in einem Marktkommentar für Fidelity. So glaube sie zwar nicht an einen Grexit in diesem Jahr. Allerdings hält sie einen “Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone in den nächsten drei bis fünf Jahren sehr wahrscheinlich”.

Um seine Wettbewerbsfähigkeit deutlich zu verbessern, sei es für Griechenland leichter, “aus dem Euro auszusteigen und eine Währungsabwertung vorzunehmen”. Allerdings sei der politische Wille derzeit “noch zu stark ausgeprägt, Griechenland in der Währungsunion zu halten”. Zudem sei das Ansteckungsrisiko für andere Länder nach Ansicht der Volkswirtin geringer als noch 2012. (vwh/td)

Bild: Anna Stupnytska (Quelle: Fidelity Worldwide Investment)

Link: Marktkommentar von Anna Stupnytska (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten