Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Generali CFO Utecht: Politik zu Lasten kommender Generationen

21.11.2014 – generali_utecht_150„Das neue Gutachten des Sachverständigenrates zur Bewertung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland ist ein Alarmsignal. Die aktuelle Politik der großen Koalition ist kurzsichtig und gekennzeichnet von Klientelpolitik und Umverteilung“, unterstreicht Torsten Utecht, CFO der Generali Deutschland Holding im Exklusiv-Gespräch mit VWheute.

Gleichzeitig fehlten jegliche zukunftsgerichtete Reformen, die die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig sicherstellen. Deutschland verliere damit an Glaubwürdigkeit und auch seine Vorbildfunktion. „Wir können nicht Reformen von anderen verlangen und selber die Uhr zurückdrehen. Zudem werden keinerlei positive Wachstumsimpulse gesetzt und es fehlen zusätzliche Anreize für Investitionen in den Unternehmen“, kritisiert Utecht. In der Folge drohe eine rezessive Entwicklung in Europa. Bei der Überwindung der Wachstumsschwäche verlasse man sich anscheinend ausschließlich auf die Politik der Notenbank. Konsequenz hieraus seien die historisch niedrigen Zinsen, so dass Sparen unattraktiver und die dringend notwendige private Altersvorsorge weiter ausgehöhlt werde. Insgesamt sei dies damit eine Politik zu Lasten kommender Generationen. „So kann die demografische Herausforderung weder in Deutschland noch in Europa bewältigt werden“. (wo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten